Suche
Suche Menü

Mikrosiemens sagt nichts über die Wasserqualität aus!

Immer wieder versuchen Verkäufer mit windigen Messmethoden ahnunglose Interessenten über den Tisch zu ziehen. Da werden tolle Messwerte präsentiert, die rein gar nichts über die wahre Qualität Ihres Wassers aussagen. Lassen Sie sich nicht über den Tisch ziehen. Informieren Sie sich vorab! 

 


Erfreulich an der Sache ist,
dass das Bewusstsein für reines Wasser sich in der Bevölkerung immer
mehr verbreitet. Weniger erfreulich jedoch, dass die Unwissenheit immer noch groß ist.

Natürlich gibt es dann auch eine Menge Interessenten, die sofort das
große Geld riechen, Billigsysteme ohne jede Qualität und Leistung auf den
Markt werfen, und/ oder mit gefährlichem Halbwissen hausieren gehen
und dem Unbedarften das Geld aus der Tasche ziehen.

In dem obigen Video, das ich Ihnen im folgenden vorstellen möchte, geht es um den
Begriff „Mikrosiemens“.
Spätestens, wenn der erste Vertreter einer Umkehrosmoseanlage an Ihrer
Tür geklopft hat, werden Sie wissen, wovon ich spreche.

Das ganze verläuft dann ungefähr nach folgendem Schema:

„Ich zeige Ihnen mal, wie unrein Ihr Leitungswasser ist. Schauen
Sie mal auf dieses Messgerät.
Oh, das ist aber übel. Das Gerät zeigt
400 ppm an. Das bedeutet, dass Ihr Wasser völlig verunreinigt ist.“

„So – und jetzt filtern wir das ganze einmal durch diese preisgünstige
nur wenig über 1000.- Euro liegende Umkehrosmoseanlage. Und nun
schaun sie mal. Ist das nicht fantastisch? Das Messgerät zeigt 0 ppm!
Reineres Wasser können Sie gar nicht haben.“

Der Interessent ist begeistert, greift tief in die Tasche, zückt 1000.- Euro
und glaubt, er hätte soeben das Non plus Ultra erworben.

Doch haben Sie auch genau hingehört?

Was zeigt dieses Gerät wirklich an?

Es zeigt Stoffe im Wasser an, die nicht
Wasser sind. Doch was genau heißt das?
Ist im Wasser wirklich nur Wasser enthalten?

Ist es wirklich sinnvoll, chemisch reines Wasser zu haben?

Der Gedanke an die Reinheit treibt schon einmal seltsame Blüten. So
hörte ich neulich von einer Interessentin, dass es doch bedenklich sein,
dass man bei dem von mir favorisierten Quellwassersystem einen Deckel
abheben müsse, um neues Wasser einzufüllen. Da könnten doch jedes mal
Keime eindringen.

Wenn man diesen Gedanken konsequent zuende denkt, dann dürfte man
nie wieder eine Tasse irgendwo offen stehen lassen. Man dürfte die Luft eigentlich nur noch
durch einen Filter atmen. (Naja, die Japaner neigen ja durchaus dazu.)
Denn Keime sind überall in der Luft.

Laufen Sie auch mit dem Desinfektionsmittel durch die Gegend? Sprühen
Sie sämtliche Räume durch, um sie keimfrei zu machen? Besprühen Sie Ihre
Teller, bevor Sie Speisen darauf zubereiten?

Danke, dass Sie mir zustimmen. Das ist der totale Unfug.

Es geht nicht in erster Linie um KeimfreiheitSchließlich leben wir nicht in
einem Operationssaal.
Um des Gedankens der Keimfreiheit wird in einem Umkehrosmosegerät das
Wasser zunächst völlig zerstört, um dann anschließend mit technischen
Hilfsmitteln mühsam – und unvollständig – wieder aufgebaut zu werden.
Aus diesem Grunde sind diese Anlagen auch so enorm teuer.


Eine gewisse Anzahl von Keimen ist sogar notwendig, damit unser Immunsystem
im Takt bleibt.
Schon Buddha bemerkte, dass das Geheimnis des Lebens in der goldenen Mitte
liegt.

Doch zurück zu diesen ominösen „Mikrosiemens“.

Was sagt dieser Wert eigentlich aus?

Dieser Wert besagt, dass Stoffe im Wasser vorhanden sind. Über die Art oder

gar die Qualität dieser Stoffe sagt der Wert rein gar nichts aus.

Stellen Sie sich einen Apfel vor. Der Apfel enthält vielleicht 10.000 „Teilchen“
Vitamin C.
Nach einigen Wochen messen Sie diesen Apfel noch einmal. Nun sind nur
noch 10 Teilchen Vitamin C enthalten. Der Rest ist durch Licht, Temperatur und
Sauerstoff zerfallen.

Würden Sie sich nun freuen? Oder eher den Verlust an Vitamin C bedauern?

Sie wissen, was ich meine.

Wären Sie nun aber Anhänger eines Mikrosiemensgeräts, so müssten Sie sich
darüber freuen, dass der Apfel endlich „rein“ ist.

Genug der langen Worte: Gutes Quellwasser hat einen hohen Mikrosiemenswert.
Und zwar wegen der Mineralien, die dort enthalten sind. Diese Mineralien ionisieren
das Wasser, optimieren das Redoxpotenzial und führen Ihrem Körper auch noch
lebenswichtige Mineralien zu.

Und das ist genau das, was Sie wollen.

Wenn Sie immer noch nicht genug haben, sehen Sie sich hier noch mein dazu
erstelltes Video an.

Nach langen Jahren der Recherche habe ich mich für ein Wassersystem entschieden,
das Quellwasser erster Güte herstellt. Dazu noch sehr preisgünstig ist – und seit einiger
Zeit enorm viele Nachahmer im Markt findet (das spricht ja nun wirklich für sich).

Aus urheberrechtlichen Gründen, darf ich Ihnen weitere Informationen dazu nur
auf persönliche Anforderung senden.
Bitte tragen Sie sich dazu in den Newsletter ein. Dort erhalten Sie ausführliche Informationen
zu dem von mir empfohlenen Quellwassersystem.
Vielen Dank für Ihr Vertrauen.

 

E-Mail-Marketing by Klick-Tipp.

7 Kommentare

  1. Hallo, ich bitte um Info des von Ihnen empfohlenen Filtersystems
    mfg
    Hans Peter Kleinz

    • Hallo Herr Kleinz,

      Ihr Einverständnis vorausgesetzt trage ich Sie in meinen Verteiler ein. Dort bekommen Sie dann den Link zu dem von mir empfohlenen System, welches ich dort in einem Video sehr ausführlich vorstelle.
      Sie erhalten noch eine zweite Mail von mir, die Sie bitte einmal mit dem dort enthaltenen Link bestätigen.

      Selbstverständlich können Sie sich jederzeit mit einem Klick wieder austragen.

      Herzliche Grüße
      Andreas Frenzel

  2. Bitte um Zusendung von Infomaterial zum Filtersystem. Wozu sollte man denn ein Mikrosiemens-Meßgerät denn dann verwenden?

    • Sehr geehrte Frau Kessler,

      Ihr Einverständnis vorausgesetzt, trage ich Sie in meinen Newsletter ein. Dann erhalten Sie weitere Informationen. Sie erhalten dazu eine zweite Mail, die Sie bitte bestätigen.
      Wozu man ein Mikro Siemens Messgerät wirklich verwenden kann kann ich ihn auch nicht sagen.

      Herzliche Grüße
      Andreas Frenzel

  3. Hallo Herr Frenzel,

    immer wieder werde ich mit Aussagen konfrontiert, dass reines Wasser gegenüber herkömmlichen Wasser gesünder sei, und Mineralien im Wasser vom Körper in keiner Form verwertet werden können – dies erscheint mir auch logisch, da ja von Nahrungsergänzungsmitteln (z.B. Magnesiumtabletten) hinlänglich bekannt ist, dass Mineralien nur in organischen Verbindungen gut bioverfügbar sind.

    Wie würden Sie dagegen argumentieren?

    Beste Grüße,

    Max Enders

    • Sehr geehrter Herr Enders,

      sicher gibt es Unterschiede in der Bioverfügbarkeit von organischen oder anorganischen Mineralien. Jeder, der zum Beispiel Magnesiumtabletten einnimmt, weiß um deren positive Wirkung.
      Daraus lässt sich eindeutig schließen, dass die gewünschte Wirkung vorhanden ist. Was nicht bedeutet, dass man sie nicht noch verbessern könnte. Fakt: Auch nicht organische Mineralien werden vom Körper verwertet.
      Mit freundlichen Grüßen
      Andreas Frenzel

  4. Ich möchte das mal kurz aufklären, ich bin Elektrotechnik Ingenieur.
    1. Das mikro ist nur ein Vorsatz für Einheiten bedeutet 10 ^-6 oder auch 0,000001 mal …. Irgendwas
    2. Simens ist die Einheit des Elektrischenleitwertes , welches wiederrum der Kehrwert des elektrischen Widerstands ist welcher vielleicht bekannter ist. Diese Einheit ist OHM
    3. Zur verdeutlichung Je Größer der Widerstand eines Stoffes in diesem Fall Wasser desto schlechter leitet er den Strom, da Siemens der Kehrwert des Widerstands ist bedeutet das , je größer der „Siemens“-Wert desto besser leitet das Wasser den Strom.
    Da das einzige was am Wasser leitet die mineralien und Isotope sind bedeutet das :
    hoher Siemens Wert -> viele mineralien etc.
    welches im Artikel schon beschrieben ist , eher für das Wasser spricht als dagegen.
    Aus meiner Erfahrung würde ich behaupt das Simensmessgerät ist nur Geld-Abzieherei
    Man könnte sich auch ein 5€ Multimeter kaufen und den Widerstand des Wassers messen und 1 geteilt durch den Widerstand rechen = selbes Ergebnis.

    Erst gestern im Fernsehen kam eine Sendung mit so einer Hokuspokus Tante mit ihrem Siemens messgerät bei Frauentausch und sie hat sich einen 10 liter Kanister Wasser von zuhause mitgebracht. Als ob das Wasser besser wäre wenn es dort 2 Wochen offen rumsteht 😀

    P.S Rechtschreibfehler könnt ihr behalten ist mir zu anstrengend auf dem Handy

Kommentare sind geschlossen.

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close