(0451) 61122179
Link verschicken   Drucken
 

Mikrosiemens sagt nichts über die Wasserqualität aus!

Immer wieder versuchen Verkäufer mit windigen Messmethoden ahnunglose Interessenten über den Tisch zu ziehen. Da werden tolle Messwerte präsentiert, die rein gar nichts über die wahre Qualität Ihres Wassers aussagen. Lassen Sie sich nicht über den Tisch ziehen. Informieren Sie sich vorab!

 

Erfreulich an der Sache ist, dass das Bewusstsein für reines Wasser sich in der Bevölkerung immer mehr verbreitet. Weniger erfreulich jedoch, dass die Unwissenheit immer noch groß ist.

 

Natürlich gibt es dann auch eine Menge Interessenten, die sofort das große Geld riechen, Billigsysteme ohne jede Qualität und Leistung auf den Markt werfen, und/ oder mit gefährlichem Halbwissen hausieren gehen und dem Unbedarften das Geld aus der Tasche ziehen.

 

In dem obigen Video, das ich Ihnen im folgenden vorstellen möchte, geht es um den Begriff „Mikrosiemens“. Spätestens, wenn der erste Vertreter einer Umkehrosmoseanlage an Ihrer Tür geklopft hat, werden Sie wissen, wovon ich spreche.

 

Das ganze verläuft dann ungefähr nach folgendem Schema:

Ich zeige Ihnen mal, wie unrein Ihr Leitungswasser ist. Schauen
Sie mal auf dieses Messgerät.
Oh, das ist aber übel. Das Gerät zeigt
400 ppm an. Das bedeutet, dass Ihr Wasser völlig verunreinigt ist.

So – und jetzt filtern wir das ganze einmal durch diese preisgünstige nur wenig über 1000.- Euro liegende Umkehrosmoseanlage. Und nun schaun sie mal. Ist das nicht fantastisch? Das Messgerät zeigt 0 ppm! Reineres Wasser können Sie gar nicht haben.

 

Der Interessent ist begeistert, greift tief in die Tasche, zückt 1000.- Euro und glaubt, er hätte soeben das Non plus Ultra erworben.

 

Doch haben Sie auch genau hingehört? Was zeigt dieses Gerät wirklich an? Es zeigt Stoffe im Wasser an, die nicht Wasser sind. Doch was genau heißt das? Ist im Wasser wirklich nur Wasser enthalten? Ist es wirklich sinnvoll, chemisch reines Wasser zu haben?

 

Der Gedanke an die Reinheit treibt schon einmal seltsame Blüten. So hörte ich neulich von einer Interessentin, dass es doch bedenklich sein, dass man bei dem von mir favorisierten Quellwassersystem einen Deckel abheben müsse, um neues Wasser einzufüllen. Da könnten doch jedes mal Keime eindringen.

 

Wenn man diesen Gedanken konsequent zuende denkt, dann dürfte man nie wieder eine Tasse irgendwo offen stehen lassen. Man dürfte die Luft eigentlich nur noch durch einen Filter atmen. (Naja, die Japaner neigen ja durchaus dazu.) Denn Keime sind überall in der Luft.

 

Laufen Sie auch mit dem Desinfektionsmittel durch die Gegend? Sprühen Sie sämtliche Räume durch, um sie keimfrei zu machen? Besprühen Sie Ihre Teller, bevor Sie Speisen darauf zubereiten?

 

Danke, dass Sie mir zustimmen. Das ist der totale Unfug.

 

Es geht nicht in erster Linie um Keimfreiheit. Schließlich leben wir nicht in einem Operationssaal. Um des Gedankens der Keimfreiheit wird in einem Umkehrosmosegerät das Wasser zunächst völlig zerstört, um dann anschließend mit technischen Hilfsmitteln mühsam – und unvollständig – wieder aufgebaut zu werden. Aus diesem Grunde sind diese Anlagen auch so enorm teuer.

 

Eine gewisse Anzahl von Keimen ist sogar notwendig, damit unser Immunsystem im Takt bleibt. Schon Buddha bemerkte, dass das Geheimnis des Lebens in der goldenen Mitte liegt.

 

Doch zurück zu diesen ominösen „Mikrosiemens“.

 

Was sagt dieser Wert eigentlich aus?

Dieser Wert besagt, dass Stoffe im Wasser vorhanden sind. Über die Art oder gar die Qualität dieser Stoffe sagt der Wert rein gar nichts aus.

 

Stellen Sie sich einen Apfel vor. Der Apfel enthält vielleicht 10.000 „Teilchen“ Vitamin C. Nach einigen Wochen messen Sie diesen Apfel noch einmal. Nun sind nur noch 10 Teilchen Vitamin C enthalten. Der Rest ist durch Licht, Temperatur und Sauerstoff zerfallen.

 

Würden Sie sich nun freuen? Oder eher den Verlust an Vitamin C bedauern?

 

Sie wissen, was ich meine. Wären Sie nun aber Anhänger eines Mikrosiemensgeräts, so müssten Sie sich darüber freuen, dass der Apfel endlich „rein“ ist.

 

Genug der langen Worte: Gutes Quellwasser hat einen hohen Mikrosiemenswert. Und zwar wegen der Mineralien, die dort enthalten sind. Diese Mineralien ionisieren das Wasser, optimieren das Redoxpotenzial und führen Ihrem Körper auch noch lebenswichtige Mineralien zu.

 

Und das ist genau das, was Sie wollen.

 

Nach langen Jahren der Recherche habe ich mich für ein Wassersystem entschieden,
das Quellwasser erster Güte herstellt. Dazu noch sehr preisgünstig ist – und seit einiger Zeit enorm viele Nachahmer im Markt findet (das spricht ja nun wirklich für sich).

Aus urheberrechtlichen Gründen, darf ich Ihnen weitere Informationen dazu nur auf persönliche Anforderung senden.

 

Bitte tragen Sie sich dazu in den Newsletter ein. Dort erhalten Sie ausführliche Informationen zu dem von mir empfohlenen Quellwassersystem.

 

Vielen Dank für Ihr Vertrauen.

 
Kontakt

Wasser trinken - Andreas Frenzel
Krügerstr. 15a
23568 Lübeck

 

Telefon  0451 - 611 22 179
E-Mail

Bitte füllen Sie dieses Feld nicht aus.
 
 
 
 
 
 
 
 
 

 
 
 


Mit * markierte Felder müssen ausgefüllt werden.